Back to top

Umwelt und natürliche Ressourcen

Umweltbildung leben!

Als Schule Umweltbildung leben, heisst: Gemeinsam eine umweltbewusste und zukunftsorientierte Lern- und Alltagskultur pflegen. Kinder und Jugendliche sollen mit Freude und Lust lernen, wie sie aktiv und positiv eine zukunftsfähige Umwelt und Gesellschaft mitgestalten können. Das Schulteam - zusammen mit Eltern, Quartier und anderen Partner/-innen - unterstützt sie dabei mit umweltspezifischen und lebensweltnahen Lernanlässen in und ausserhalb der Schule. Auch der Schulbetrieb und die Schulkultur sind «Orte» der Umweltbildung, wo die Schule Themen wie Wasser, Energie, Konsum etc. Schritt für Schritt sicht- und erlebbar machen und Vorbildfunktion übernehmen kann.

Kompetenzen

Umweltbildung fördert Kompetenzen, um die natürlichen Lebensgrundlagen in ihrer Begrenztheit zu verstehen und sich als Teil einer Gemeinschaft die natürliche Umwelt und Gesellschaft vorausschauend, solidarisch und verantwortungsvoll mitzugestalten. Umweltbildung trägt zum besseren Verständnis der ökologischen, sozialen, ökonomischen, kulturellen und ethischen Zusammenhänge bei und unterstützt die Lernenden darin, sich mitverantwortlich zu entscheiden und entsprechend zu handeln.

Themen

z. B. Abfall/Recycling/Littering, Konsum, Energie, Klima, Biodiversität, Naturbeziehung, Mobilität, Ernährung, natürliche Ressourcen (Wasser, Boden, etc.).

Umsetzungsbeispiele

Achtsame Naturbegegnungen im Unterricht

  • Regelmässige Waldtage,
  • Klassenzimmer Natur (regelmässiger Unterricht draussen)

 

Sorgsamer Umgang mit den natürlichen Ressourcen im Schulbetrieb

 

  • Abfall, Littering, Energie- und Wasserverbrauchverbrauch, Solaranlage
Naturnahe Schulumgebungsgestaltung
  • Schulgarten, Gartenclub

Zusammenarbeit mit ausserschulischen Akteuren aufbauen

  • Umwelteinsätze
  • Naturkurse im Quartier
  • regelmässige Natur- und Umweltwochen in Naturzentren
Back to top