Back to top

Das Netzwerk

2017: Neuer Auftritt und Wandel des Netzwerks

21. März 2017: Nach drei Jahren intensiver Arbeit mit Bundesämtern, Kantonalen Netzwerken Gesundheitsfördernder Schulen, Partnerorganisationen und Schulen, hat das Schweizerische Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen (SNGS) seinen Wandel hin zum «Schulnetz21 Schweizerisches Netzwerk gesundheitsfördernder und nachhaltiger Schulen» vorbereitet. Das Schulnetz21 vereint heute 21 kantonale und zwei sprachregionale Netzwerke (französischsprachige und deutschsprachige Schweiz). Der Ansatz bleibt gleich: Es geht darum, gemeinsam die Schule als Ort zu gestalten, an dem gerne, gut und – neu auch nachhaltig - gelernt, gearbeitet und gelebt wird.

Die vertrauten Aufgaben und Dienstleistungen des nationalen Netzwerkes bleiben bestehen. Die nationalen und sprachregionalen Angebote zur Gesundheitsförderung im Schulkontext werden weiterhin angeboten (Impulstagung, Erfahrungsaustausch, Newsletter, Webseite) und in Richtung Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) weiter entwickelt. Neue thematische Zugänge erweitern die Wahlmöglichkeiten. Möchten sich kantonale Netzwerke oder Schulen für BNE öffnen, werden sie dabei unterstützt.

Das Schulnetz21 wird durch die Stiftung éducation21 in Zusammenarbeit mit RADIX Schweizerische Gesundheitsstiftung koordiniert und durch die Gesundheitsförderung Schweiz, das Bundesamt für Gesundheit (BAG) sowie durch das übrige Bestellergremium der Stiftung éducation21 getragen.

Das Schweizer Netzwerk ist Teil des Europäischen Netzwerks von Gesundheitsfördernder Schulen (Schools for Health in Europe, SHE). Gleichzeitig ist es Mitglied von bildung+gesundheit, Netzwerk Schweiz, einem Zusammenschluss von Organisationen, die sich als Dienstleistende für die Gesundheitsförderung und Prävention im schulischen Kontext von der Vorschule bis zur Sekundarstufe II einsetzen.

Weitere Informationen

Präsentationen 20 Jahre SNGS

Pecha Kucha SNGS (RADIX)

Pecha Kucha Schulnetz21 (éducation21)

Back to top