Back to top

Globale Entwicklung

«Globales Lernen» eröffnet in der Schule einen Raum, in welchem weltweite Zusammenhänge erforscht und über die eigene Position in der Welt nachgedacht werden kann. Solche Lernreisen erlauben allen Beteiligten in der Schule, Erfahrungen aus dem eigenen Alltag mit globalen Verknüpfungen und Fragen der sozialen Gerechtigkeit in Beziehung zu bringen.

Themen von globaler Bedeutung wie z. B. «Konsum», «Vielfalt von religiösen Leitbildern» oder «Mobilität» können dabei für die Gestaltung der Schule und des Unterrichts ideale Anknüpfungspunkte bieten.

Themen

z. B. Entwicklungsfragen, Flucht/Migration, Frieden, Globalisierung, Weltsichten, Krieg/Konflikte, Globale Entwicklung Armut, fairer Handel, Entwicklungszusammenarbeit, Kinderarbeit, Weltweite Zusammenhänge, usw.

Umsetzungsbeispiele

Vernetztes Denken anhand globaler Themen und passender Methoden fördern

  • Unterrichtsmethode Mystery, Planspiele, etc.

Global denken – lokal handeln

  • Fächerübergreifendes Jahresthema «Wasser»
  • Einsatz von Filmen

Faire Beschaffung aufbauen

  • Die Gemeinschaftsverpflegung berücksichtigt Nachhaltigkeits-aspekte wie die Verwendung von fair gehandelte Lebensmittel
  • Beim Einkauf von Produkten wie elektronischen Geräten, Mobiliar wird auf soziale Kriterien geachtet

Nord-Südpartnerschaften aufbauen und pflegen

  • Klassen-, Schüler/-innenaustausch, Lehrpersonenaustausch
  • Gemeinsame Projekte mit Schulen anderer Weltregionen

Weitere Informationen

Grundlagen

Instrumente für die Schule

Praxisbeispiele

Ausserschulische Bildungsangebote

Back to top